Skyline

Interview mit Prof. Alexander Wöll, Präsident der Europa Universität Viadrina

Professor Dr. Alexander Wöll ist seit 2014 Präsident der Europa Universität Viadrina. Im Interview erzählt er, wieso grenzübergreifende Kooperationen von Hochschulen eine Herausforderung sind, verrät Details zur gemeinsamen Fakultät seiner Hochschule mit der Adam-Mickiewicz-Universität Posen und erläutert, weshalb die Regionen der Oder-Partnerschaft selbstbewusster auftreten sollten.




(c) Heide Fest

Herr Professor Wöll, was bedeutet die Oder-Partnerschaft für Sie?


Für mich ist die Oder-Partnerschaft ein Netzwerk, das den Austausch fördert und deutsch-polnische Kooperationen entlang der Grenze ermöglicht. Zwei Beispiele: Über die Oder-Partnerschaft lernte ich meinen Vorgänger Gunter Pleuger   kennen. So bin ich überhaupt Präsident der Viadrina geworden. Zum anderen steht die Oder-Partnerschaft für erfolgreiche Projekte im Verkehrswesen, im Tourismus und natürlich in der Wirtschaft. In Bezug auf Hochschulen ist die grenzübergreifende Zusammenarbeit noch ausbaufähig.


Warum?

Meines Erachtens liegt das an einer Vielzahl an Gründen: Zum einen setzen die in die Oder-Partnerschaft eingebundenen Universitäten unterschiedliche Schwerpunkte in ihrer Lehre und Forschung; das zeigt sich schon beim Vergleich der deutschen Universitäten untereinander. Des Weiteren gibt es strukturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Polen, die sich nicht einfach wegdiskutieren lassen. Das beginnt bei der unterschiedlichen Bezahlung von Lehrkräften und reicht bis zu den unterschiedlichen Strukturen der Verwaltungen. All das erschwert Kooperationen.
Allerdings dürfen wir auch nicht vergessen, wie schwierig die Rahmenbedingungen lange Zeit waren: Im Gründungsauftrag der Viadrina steht beispielsweise als ein Ziel, dass die Hälfte aller Lehrkräfte aus Polen stammen sollte. Davon sind wir derzeit noch ein gutes Stück entfernt. Polen ist erst seit 2004 EU-Mitglied und von der Arbeitnehmerfreizügigkeit profitieren wir auch erst seit fünf Jahren.




(c) Heide Fest

Mit der Adam-Mickiewicz-Universität Posen arbeiten Sie gerade intensiv an einer gemeinsamen Fakultät. Was können Sie uns über den aktuellen Stand verraten?

Aktuell erstellen wir das Konzept für diese gemeinsame internationale Fakultät mit der Adam-Mickiewicz-Universität am Collegium Polonicum, unserer gemeinsamen deutsch-polnischen Forschungs- und Wissenschaftseinrichtung im benachbarten Słubice. Die Voraussetzungen hierfür sind sowohl auf der persönlichen als auch auf der fachlichen Ebene gut. Unsere Zusammenarbeit hat sich über viele Jahre im Collegium Polonicum bewährt; über die nötige Fachkompetenz verfügen wir dank unseres Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION (Anmerkung der Redaktion: Der Schwerpunkt dieser Forschungseinrichtung liegt auf der interdisziplinären Analyse zu Prozessen der Markierung, Überschreitung, Auflösung und Neuetablierung von Grenzen). Ich bin optimistisch, dass es uns gelingt, denn wir haben bereits den ein oder anderen Meilenstein erreicht. Zuletzt hat uns etwa Jarosław Gowin, Minister für Wissenschaft und höhere Bildung der Republik Polen, seine Unterstützung versichert.

Übrigens: Auf dem internationalen Parkett werden wir wegen unserer engen Zusammenarbeit längst als deutsch-polnische Universität wahrgenommen. Gemeinsame Ziele helfen uns dabei – ein Beispiel ist unser Ansatz, das Weimarer Dreieck im Hochschulbereich zu stärken. Hier konnten wir jüngst einen großen Erfolg verbuchen: Die nächste Jahresversammlung der deutsch-französischen Hochschule findet in 2017 an der Europa-Universität statt, ebenso wie der Vierte Kongress Deutsche Polenforschung.


(c) Heide Fest

Ihre Viadrina pflegt Kooperationen mit Universitäten auf der ganzen Welt. Abgesehen von der geographischen Nähe: Was macht den Austausch bzw. die Zusammenarbeit mit Polen in Ihren Augen einmalig?

Drei Faktoren machen Polen einmalig. Zum einen ist das Land eine Blaupause für viele osteuropäische Länder – das gilt in allen Bereichen, zum Beispiel wenn wir der Frage nachgehen, wie das gesellschaftliche und politische System sich entwickelt. So lassen sich die Prozesse im Kleinen analysieren und die Erkenntnisse paradigmatisch auf das Große, also den osteuropäischen Raum, ausdehnen. Zum anderen sind es die deutsch-polnischen Beziehungen selbst, die wir untersuchen und aus denen wir wertvolle Schlüsse ziehen können: Denn Polen ist das Musterland Osteuropas, Deutschland das Musterland Westeuropas. Deshalb lassen sich aus unserem Verhältnis und unserem Umgang zu- beziehungsweise miteinander gute Erkenntnisse für die künftige Entwicklung des Miteinanders in Europa ziehen. Und drittens: Ich habe oft den Eindruck, dass Menschen die Länder und Woiwodschaften der Oder-Partnerschaft als Randregion Europas wahrnehmen. In meinen Augen ist das falsch. Denn tatsächlich liegt unsere Makroregion mitten im Herzen Europas. Das müssen wir uns vergegenwärtigen. Wir sollten unsere zentrale Lage als echte Chance begreifen – für unsere Region und für unsere Rolle bei der Gestaltung Europas.

Ältere Meldungen aus 2016

Festival NITKA: Performative Kunst aus Polen und Deutschland

Zu guter Nachbarschaft gehört ein künstlerischer Dialog – anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Nachbarschaftsvertrags findet aus diesem Grund vom 30.09. bis zum...

Vom 10. Oktober bis 18. November: ENTDECKUNGEN. Breslau-Berlin

Die Ausstellung „ENTDECKUNGEN. Breslau-Berlin“ der Fotografinnen Ann-Christine Jansson und Alicja Kielan zeigt anhand von Bildern die Verbindungen zwischen Berlin und der...

Neuer Infrastrukturvertrag für den grenzüberschreitenden Bahnverkehr

Zum Abschluss der InnoTrans in Berlin unterzeichneten die Infrastrukturunternehmen DB Netz AG und PKP Polskie Linie Kolejowe S.A. einen neuen Infrastrukturvertrag, der die Zusammenarbeit und die...

Kooperationsbörse „Eco-Match 2016"

Das Enterprise Europe Network (EEN) lädt in Zusammenarbeit mit dem Wissenschafts- und Technologiepark Posen (PSTP) am 13. Oktober 2016 zur Kooperationsbörse Eco-Match 2016 ein, die auf der...

„Kinderbegegnungen – kinderleicht (?)“ - Fortbildung zum deutsch-polnischen und internationalen Kinderaustausch

Vom 26. bis 29.10.2016 veranstaltet HochDrei e.V. ein Seminar zum Thema „Kinderbegegnungen – kinderleicht (?) - Fortbildung für TeamerInnen und SprachmittlerInnen im deutsch -...

Noch bis zum 30.Oktober: COMMON AFFAIRS

Bis zum 30. Oktober bietet die Ausstellung COMMON AFFAIRS der Deutsche Bank KunstHalle und des Polnischen Instituts Berlin 16 polnischen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit,...

Deutsch-polnische Studienreise „Wo die Zeit mündet in die Ewigkeit“

In Kooperation mit dem Verein für unmögliche Maßnahmen „Motyka“ aus Toruń bietet das Institut für angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im...

Der Kulturzug rollt weiter

Bereits seit rund drei Monaten besteht die Verbindung zwischen Berlin und der diesjährigen Kulturhauptstadt Breslau (Wroclaw) und wird seither positiv von den Fahrgästen aufgenommen. Der...

Das „PolenMobil“ ist wieder da

Nach dem erfolgreichen Schuljahr 2015/16 wird das Projekt „PolenMobil“ auf das Schuljahr 2016/17 ausgeweitet. Mit vielen Unterrichtsmaterialien und bestückt mit einem jungen Team,...

Gemeinsame Plattform @rtpress geht am 1. Juli online

Während eines Besuchs im Polnischen Institut Berlin am Freitag, den 1. Juli, eröffnet die Warschauer Stadtpräsidentin Hanna Gronkiewicz-Waltz die Internetplattform Berlin-Warszawa...

25 Jahre Nachbarschaftsvertrag: Spitzenpolitiker loben Engagement der deutschen und polnischen Zivilgesellschaften

Am 17. Juni 1991 unterzeichneten Deutschland und Polen ihren Nachbarschaftsvertrag. In diesen Tagen feiern beide Nationen das 25-jährige Bestehen des Abkommens – mit gegenseitigen Besuchen...

Noch keine Pläne für die Sommerferien? Jetzt letzte Plätze bei deutsch-polnischer Jugendreise ergattern!

Deutsche und polnische Schülerinnen und Schüler, die in ihren Sommerferien gern gemeinsam mit gleichaltrigen Jugendlichen verreisen möchten, können sich noch bis zum 25. Juni 2016...

Warum Informationen der Schlüssel zum Erfolg sind

Im Sommer wird allerorten die Ferienzeit eingeläutet und die Urlaubssaison bricht an. Zugleich feiert die Oder-Partnerschaft in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Aus diesen...

Greifswalder Polonicum 2016 – Bewerbungsschluss am 19. Juni

Vom 12. bis zum 17. September findet das sechste Greifswalder Polonicum statt. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr eine kritische Auseinandersetzung mit den aktuellen medialen und politischen Diskursen...

Zweisprachige Sonderausstellung: Polen und Preussen

Ab sofort findet im Brandenburg-Preußen-Museum Wustrau die zweisprachige Sonderausstellung „Polen und Preußen - Prusy i Polska“ statt. Die Ausstellung befasst sich mit der...

Neue Ausstellung zur deutsch-polnischen Partnerschaft im Bundestag

Der deutsche Bundestagspräsident Norbert Lammert und sein polnischer Amtskollege Marek Kuchciński, Sejm-Marschall der Republik Polen, haben am 31. Mai gemeinsam im Bundestag eine Ausstellung...

LUNETA überzeugt im Praxistest

Die beiden Städte Breslau und Berlin sind durch LUNETA ganz nah zusammen gerückt: die begehbare, multimediale Installation, die in ihrer Funktion von einem Fernrohr (polnisch: Luneta)...

Universität Potsdam feiert 25. Geburtstag

Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens und dem Jubiläum des Deutsch-Polnischen Nachbarschaftsvertrags hat die Potsdamer Universität 2016 zum „Polnischen Jahr“...

Kultur auf der Schiene – Premiere des Kulturzugs gefeiert

Am Samstag, dem 30. April, startete der sogenannte „Kulturzug“ aus Berlin zum ersten Mal in Richtung der Kulturhauptstadt Breslau. Der Berliner Verkehrssenator Andreas Geisel und die...

Reise zur Städtepartnerschaft Berlin Pankow - Kolobrzeg

Die Städtepartnerschaft zwischen Berlin-Pankow und dem polnischen Kolobrzeg (Kolberg) an der Ostsee besteht seit über 20 Jahren. Anlässlich dieses Jubiläums können...

Ausstellung Face to Face in Berlin von Krzysztof Gierałtowski

Am 7. April startet in der Galerie des August-Bebel-Instituts die Porträt-Ausstellung „Face to Face“ des renommierten Warschauer Fotokünstlers Krzysztof Gierałtowski. Seit den...

Gruppendolmetscherkurs für Mediator/inn/en im deutsch-polnischen Jugendaustausch

Das Sprachenzentrum der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) bietet in Zusammenarbeit mit der viadrina sprachen gmbh vom 24. bis 30. August 2016 einen weiteren Einführungskurs...

LOOKOUT Projekt wird verstärkt

Seit Anfang des Jahres verstärkt Adam Formanek das Projekt LOOKOUT als Projektkoordinator. Der Diplom-Kaufmann bringt als Handels- und Vertriebskoordinator internationale Expertise und...

Ausstellung: Kardinal Kominek - unbekannter Gruendervater Europas

„...wir vergeben und bitten um Vergebung“ hieß es in einem Hirtenbrief, mit dem die polnischen Bischöfe im November 1965 auf ihre deutschen Amtsbrüder zugingen. Zwei...

Kulturzug fährt ab 30. April

Um bereits auf der Fahrt nach Breslau kulturell eingestimmt zu werden, fährt ab dem 30. April 2016 ein spezieller "Kulturzug" von Berlin in die europäische Kulturhauptstadt 2016. Die Fahrt...

Bundesrat stimmt deutsch-polnischem Eisenbahnabkommen zu

Der deutsche Bundesrat hat am 26. Februar in Berlin einem Eisenbahnabkommen zwischen Deutschland und Polen zugestimmt. Es soll den Grenzverkehr per Zug verbessern. Das Abkommen regelt...

25 Jahre gute Nachbarschaft: Jubiläumswebsite lädt zum Austausch ein

Am 17. Juni 2016 jährt sich die Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags zum 25. Mal. Dieser Meilenstein der deutsch-polnischen Beziehungen sorgte für Aussöhnung...

Politisches Spitzentreffen bekräftigt Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen

Auf dem fünften politischen Spitzentreffen, das am 12. und 13. Januar 2016 in Breslau stattfand, haben sich die acht Wojwodschaften und Bundesländer der Oder-Partnerschaft auf weitere...

Jubiläumsprojekte gesucht

Zum 25-jährigen Bestehen des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags vergibt die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit Stipendien an Gemeinschaftsprojekte, die das Jubiläums...

23.11.2017 - http://oder-partnerschaft.eu/aktuelles/2016/1724