Oderpartnerschaft Oderpartnerschaft
|   


03.07.2015

Polen übernimmt für ein Jahr die Präsidentschaft im Ostseerat CBSS

Zum ersten 1. Juli 2015 hat Polen die Präsidentschaft im Ostseerat CBSS übernommen. „Wir betrachten den Ostseerat als das wichtigste Format für die regionale Integration im Ostseeraum, komplementär zu unserem Engagement in der Visegrád-Gruppe,“ sagte Polens Vizeaußenministerin Henryka Mościcka-Dendys. Beim letzten Treffen des Rats dankte sie Estland für dessen nunmehr auslaufende, erfolgreiche Präsidentschaft 2014-2015. Hierbei unterstrich sie, dieses Jahr sei angesichts der Lage in der Ostukraine und deren Einfluss auf die Sicherheitsfragen im Ostseeraum besonders schwierig gewesen.

Polen wird seine einjährige Präsidentschaft entsprechend den folgenden drei Schwerpunkten wahrnehmen: nachhaltige Entwicklung, Kultur als Instrument zur sozialökonomischen Weiterentwicklung, zivile Sicherheit.

Vizeministerin Henryka Mościcka-Dendys betonte, dass Polen während seines Vorsitzes im Ostseerat sein Augenmerk legen wird auf „ Energieeffizienz, grüne Technologien, die bessere Nutzung der Ostseeresourcen und den Umweltschutz, zumal wir in diesem Bereichen durchaus etwas vorzuweisen haben.“ Sie sprach auch Polens Leistungen bei den kreativen Gewerben und einige seiner Erfolgsgeschichten aus den letzten 25 Jahren an, insbesondere beim polnischen Design, der Industrieformgebung und Kunst. Im Hinblick auf die zivile Sicherheit hob Mościcka-Dendys hervor, dass Polen „seine bisherigen Erfahrungen nutzen und das Interesse der zivilen Dienste für die regionale Zusammenarbeit stärker wecken wird.“

Der CBSS-Generalsekretär Jan Ludin verwies auf Polens Transformationserfolge in den letzten 25 Jahren, insbesondere bei der geglückten Umstellung und dynamischen Entwicklung der Wirtschaft. Unser Land sei hervorragend auf diese Präsidentschaft vorbereitet. Ebenfalls am Dienstag trafen Vizeministerin Henryka Mościcka-Dendys und Jan Ludin im polnischen Außenministerium mit dem Diplomatischen Korps aus den Ostseeratsstaaten, Beobachterstaaten und EU-Ländern zusammen. Hier wurden die polnischen Arbeitsschwerpunkte für seine Präsidentschaft unterbreitet.

Dem Ostseerat gehören sämtlich Ostseeanrainerstaaten (Dänemark, Estland, Finnland, Litauen, Lettland, Deutschland, Polen, Russland, Schweden), doch ebenso Island, Norwegen und die EU an. Auf der Konferenz wurde auch das Logo für die polnische CBSS-Präsidentschaft vorgestellt.

Mehr Informationen zur polnischen Präsidentschaft finden Sie unter www.baltyk.msz.gov.pl

Quelle: http://www.monachium.msz.gov.pl/de/nachrichten/baltica