Oderpartnerschaft Oderpartnerschaft
|   


05.03.2015

Informationsveranstaltung zu den Polen-Erlassen von 1940 in Berlin

Das Zentrum für Historische Forschung in Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaft und die Freien Universität Berlin erinnern am Donnerstag, 12. März 2015, ab 19:00 Uhr in einer gemeinsamen Informationsveranstaltung an Heinrich Himmlers Polen-Erlasse vom 8. März 1940. Aufgrund der Erlasse mussten Millionen von polnischen Zwangsarbeitern im zweiten Weltkrieg als Kennzeichen den Buchstaben „P“ an der Kleidung tragen und Schikanen und brutale Gestapo-Kontrolle ertragen.

Mit Unterstützung durch die Berliner Geschichtswerkstatt e.V. und die Stiftung Topographie des Terrors wollen die Veranstalter bei der Polnischen Akademie der Wissenschaften über diese heute in der öffentlichen Erinnerung kaum noch präsente Stigmatisierung informieren. Dabei wird auch ein neues Hörstück mit Berichten ehemaliger Zwangsarbeiter aus dem Online-Archiv „Zwangsarbeit 1939-1945“ präsentiert. Daneben stehen Vorträge von Dr. Katarzyna Woniak, Ewa Czerwiakowski und Dr. Cord Pagenstecher sowie ein Beitrag von Dr. Kurt Schilde zur Sondersteuer für Polen und auf dem Programm. Abgerundet wird der Abend durch die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten.

Weitere Informationen auf der Website der Polnischen Akademie der Wissenschaften.

Kontakt
Dr. Katarzyna Woniak
Tel.: +49(30) 486 285 45
katarzyna.woniak@cbh.pan.pl