Oderpartnerschaft Oderpartnerschaft
|   


01.04.2014

Berlin und Polen verstärken F&E-Zusammenarbeit im Bereich der Optischen Technologien

Dass Internationalisierung weit mehr bedeuten kann als das Streben nach höheren Exportzahlen, zeigt das vom Land Berlin geförderte Projekt PHOENIX. Es zielt auf eine nachhaltige Vernetzung der Optischen Cluster aus Berlin und Warschau ab. Projektteilnehmer haben die Möglichkeit, grenzübergreifende F&E-, Beschaffungs-, Marketingoder Vertriebskooperationen aufzubauen sowie Zugang zu Fachkräften zu erlangen.

Auch die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung nutzte das im Rahmen von PHOENIX aufgebaute Netzwerk, um Berliner Optik Clusterakteuren die Förderung von F&E-Projekten mit polnischen Partnern zu ermöglichen. „Ich bin zuversichtlich, dass aus dieser Initiative erfolgreiche Kooperationen hervorgehen, die die Sichtbarkeit und Anerkennung Berlins und Warschaus als Zentrum der Optischen Technologien in Europa weiter erhöhen“, kommentierte Staatsekretär Guido Beermann.

Auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und dem Nationalen Zentrum für Forschung und Entwicklung Polens (NCBiR) wurde am 27. Januar 2014 ein bilateraler Call veröffentlicht, der es Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Berlin und Polen ermöglicht, eine Förderung für gemeinsame F&E-Projekte jenseits europäischer Programme zu beantragen. Im Rahmen der deutsch-polnischen Beziehungen ist diese Zusammenarbeit einzigartig: Berlin ist damit die erste europäische Region, die F&E-Projekte fördert, in die auch polnische Strukturfondsmittel fließen.

Mehr über das Projekt PHOENIX erfahren Sie hier.




Ansprechpartner
Thomas Walczak
Email: thomas.walczak@senwtf.berlin.de