Skyline

Hospitationsprogramm zwischen Berlin und polnischen Regionen geht weiter

Das Hospitationsprogramm zwischen Berlin und den polnischen Partnerregionen läuft weiter. Es startete im Herbst 2009 im Rahmen der Oder-Partnerschaft mit Unterstützung der Hertie-Stiftung. In den vergangenen Monaten nutzten Monika Gozdziewska, Referentin im Regionalparlament der Wojewodschaft Westpommern, und Dominika Szymczyk-Stefanska, Mitarbeiterin des Raumplanungsbüros der Wojewodschaft Großpolen, die Möglichkeit, ihre Arbeitsplätze für drei Wochen an die Spree zu verlegen. Sie hospitierten in der Senatskanzlei sowie in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.














Gleiche Aufgaben – andere Herangehensweise: Polnische Hospitantinnen Gozdziewska (zweite von rechts) und Szymczyk-Stefanska (dritte von links) mit Mitarbeitern des Berliner Senats; © Monika Gozdziewska

„Für die tägliche Arbeit in der deutsch-polnischen Kooperation ist es sehr hilfreich, die Strukturen in der Verwaltung des Partnerlandes besser kennen zu lernen. Auch wenn die zu erledigenden Aufgaben häufig die gleichen sind, ist es die Herangehensweise nicht immer“, sagt Regina Elias, Mitarbeiterin des Europareferats der Senatskanzlei, die das Hospitationsprogramm betreut.


Wir haben Monika Gozdziewska und Dominika Szymczyk-Stefanska zu ihren Eindrücken und Erfahrungen bei ihren Hospitationen befragt.

1. Was hat Sie zur Absolvierung einer Hospitation in der deutschen Verwaltung motiviert?

Dominika Szymczyk-Stefanska: Ich habe an der Hospitation in der deutschen Verwaltung teilgenommen, weil ich unbedingt meine Kenntnisse im Bereich der Raumplanung und des Raumordnungsplans erweitern sowie die Strukturen und Arbeitsweise in diesem Bereich „an der Quelle", d. h. nach dem deutschen Planungssystem kennenlernen wollte. Das deutsche Recht der Raumplanung und alle sich daraus ergebenden Aktivitäten haben vor Jahren als Grundlage für die polnische Rechtsordnung in diesem Bereich gedient. Die Hospitation hat mir die Chance gegeben, den Vergleich beider Planungssysteme in der Praxis/live zu erleben. Zahlreiche Treffen, Gespräche, die Teilnahme an den Tagungen und der fachliche Austausch ermöglichten eine Konfrontation mit den Spezialisten, die sich in ihrem Alltag mit dem Thema der Raumplanung und Realisierung der diesbezüglichen Aktivitäten auseinandersetzen, sowohl in Berlin als auch in Brandenburg.

Monika Gozdziewska: Ganz zufällig habe ich über die Möglichkeit der Hospitation in der Berliner Verwaltung erfahren. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob dieses Angebot auch an mich gerichtet ist, da ich Mutter von zwei Kindern bin, und drei Wochen außer Haus zu sein, ist eine mutige Idee. Gute Organisation und Unterstützung meiner Verwandten haben mir aber die Hospitation ermöglicht. Ich arbeite sehr oft mit Kollegen/innen aus verschiedenen Bundesländern zusammen. Aber ich hatte nie die Gelegenheit gehabt, mir die Arbeit „beim Nachbarn" anzusehen. Ich wollte mich mit der Arbeitsweise in der Senatsverwaltung vertraut machen, insbesondere im Bereich der Außenpolitik und den damit verbundenen Verfahren. Ein Nebenaspekt, der aber für mich von großer Bedeutung war, war die Möglichkeit, mein Deutsch zu verwenden.

2. Was waren die für Sie wichtigsten Erfahrungen, die Sie dabei gemacht haben?

Dominika Szymczyk-Stefanska: In den drei Wochen der Hospitation habe ich so viele Erfahrungen gesammelt, da fällt eine Auswahl der wichtigsten schwer. Von jedem Treffen habe ich wertvolle Informationen mitgenommen, die etwas mit der Erweiterung von Planungsfragen oder der Problemlösung zu tun haben. Als sehr aufbauend und als besonders interessant habe ich Gespräche mit meinem Hospitationsbetreuer, Herrn Dr. Jürgen Murach, empfunden. Er besitzt ein hervorragendes Wissen über die Raumplanung sowie andere damit verbundene Bereiche und teilt dieses mit großem Engagement. Das ist für mich ein fantastisches Beispiel dafür, wie man eigene Leidenschaft und Interessen im Berufsleben ausleben kann.

Monika Gozdziewska: Ich muss zugeben, dass das ganze Programm der Hospitation ausgezeichnet vorbereitet war und keine Langeweile aufkam. Das ist vor allem meinen Betreuern zu verdanken - Frau Simone Bröschke (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung) und Frau Regina Elias (Senatskanzlei).
Jedes Treffen, an dem ich teilgenommen habe, war für mich sehr informativ und alle haben sehr gerne meine Fragen beantwortet. Das Wichtigste für mich war jedoch, beruflich gesehen, die Teilnahme an der Plenarsitzung des Berliner Parlaments sowie das Treffen mit den Mitarbeitern, die für die Organisation der Arbeit während der Plenarsitzungen sowie in den Ausschüssen des Berliner Parlaments verantwortlich sind. Ich hatte die Möglichkeit, der Arbeit der Politiker während des Gesetzgebungsverfahrens sowie der für die Arbeitsorganisation zuständigen Verwaltungsmitarbeiter zuzusehen.

3. Bei welchen Erfahrungen können Sie sich vorstellen, sie in Ihrer Arbeit praktisch umzusetzen?


Dominika Szymczyk-Stefanska: Bei den deutschen Arbeitskollegen habe ich einen Umgang mit Informationen beobachtet, der bestimmt auch für meine Arbeit nützlich sein kann. Dies betrifft sowohl die Verarbeitung der Informationen als auch ihre synthetische und gleichzeitig logische Verwendung und Darstellung in Dokumenten und Publikationen. Diese Vorgehensweise ermöglicht schnelle und eindeutige Schlussfolgerungen und deren Umsetzung in der realen Tätigkeit. Es lohnt sich auch, die Arbeitsweise der Mitarbeiter in den Referaten der Senatsverwaltung anzuschauen – Austausch von Wissen, fachliche Hilfe für die weniger erfahrenen Kollegen oder der schnelle Informationsfluss. Dies hat zweifelsohne positiven Einfluss auf die Qualität und Effektivität der Ausübung von übertragenden Aufgaben, aber auch auf die Arbeitsatmosphäre.

Monika Gozdziewska: Das Marschallamt funktioniert ähnlich wie die Senatsverwaltung, aber natürlich in anderer Dimension. Die Aufgaben und die Pflichten der Mitarbeiter bleiben jedoch gleich. Man kann auch die hervorragende Kommunikation und den Informationsfluss sowie die klar geregelten Verfahren beobachten. Meiner Meinung nach ist das System von Verbindungsstellen in den Senatsverwaltungen eine ausgezeichnete Lösung, dank der die Aufgabe die richtige Person erreicht, was natürlich die Arbeit beschleunigt. Eine gute Sache sind auch die Treffen der Referate und Abteilungen, während derer die Mitarbeiter berichten, was sie letzte Woche gemacht haben, welche aktuellen Aufgaben sie zur Zeit haben sowie was für die kommende Woche geplant ist.


4. Was haben Sie beim Arbeitsalltag in der deutschen Verwaltung als "anders" im Vergleich zur Arbeitsweise in Ihrer Verwaltung empfunden?

Dominika Szymczyk-Stefanska: Das Engagement und Fachwissen der deutschen und meiner polnischen Arbeitskollegen würde ich als gleich hoch einstufen. Die Unterschiede der Arbeitsweise ergeben sich bestimmt sowohl aus den spezifischen Schwerpunkten der Arbeit und den Details der Thematik, mit der ich mich beruflich beschäftige. Der Rechtsrahmen und die Struktur des Planungssystems in Deutschland unterscheiden sich von den polnischen Standards. Trotz der Unterschiede kann man jedoch auch die gemeinsamen Eigenschaften finden, die für alle Planungsvorgehen typisch sind, u. a. die Sorge um gute „Qualität" des Raumes, die Minimalisierung der Raumkonflikte oder die Berücksichtigung der großen Bedeutung der Umwelt in den Planungsvorgaben.

Monika Gozdziewska: Deutsches und polnisches Recht geben entsprechend den Bundesländern und den Wojewodschaften unterschiedliche Kompetenzen, deswegen ist es so schwer, sie zu vergleichen. Die deutsche Verwaltung ist sicherlich sehr ausgebaut, hat aber auch mehr Aufgaben aufgrund der Kompetenzen des Landes. Eigentlich habe ich keine auffallende „Andersartigkeit" gemerkt. Sowohl in der deutschen, als auch in der polnischen Verwaltung haben die Mitarbeiter ihnen zugeteilte Aufgaben, sie sind kompetent, engagiert und freundlich. Das Positive, das mir aufgefallen ist, ist die Gleitzeit. Ich denke, solch eine Lösung ist von Vorteil sowohl für den Arbeitnehmer, als auch für den Arbeitgeber.

5. Was war/ist für Sie der wichtigste Mehrwert Ihrer Teilnahme am Hospitationsprogramm?

Dominika Szymczyk-Stefanska: Der größte Gewinn der Teilnahme an der Hospitation war für mich eindeutig die Möglichkeit, den vielen Spezialisten aus meiner beruflichen Branche zu begegnen. Die Gespräche, der fachliche Austausch, die Teilnahme an den von der Berliner Verwaltung und anderen Einrichtungen organisierten Veranstaltungen haben mein Wissen erweitert und mir einen neuen Blick auf die Thematik der Raumplanung aus einer ganz anderer Perspektive ermöglicht. Einen weiteren Mehrwert meiner Hospitation stellt natürlich auch der direkte Kontakt mit der Sprache dar, dank welchem ich die Möglichkeit hatte, die Fachbegriffe kennenzulernen, die ich vorher nicht kannte und nicht angewandt habe.

Monika Gozdziewska: Das Wichtigste für mich war die Möglichkeit, die Kollegen/innen kennenzulernen, weil der Kontakt "face to face" durch keine E-Mail und kein Telefongespräch zu ersetzen ist. Durch die gemeinsamen Gespräche habe ich viele Sachen erfahren, viele Informationen und Erfahrungen ausgetauscht, die auf jeden Fall in die zukünftige grenzüberschreitende Zusammenarbeit einfließen wird.

6. War es für Sie schwierig, im fremdsprachlichen Umfeld zu arbeiten/aktiv zu werden? Inwieweit erschweren die Sprachdifferenzen die Kooperation zwischen den deutschen und polnischen Kollegen?


Dominika Szymczyk-Stefanska: In den ersten Tagen der Hospitation hat die Arbeit im fremdsprachlichen Umfeld mir Schwierigkeiten bereitet, hauptsächlich aufgrund des Gebiets, in dem ich arbeite, und der Fachterminologie, die ich früher nicht benutzt habe. Nach einigen Tagen ist es mir gelungen, die Sprachbarriere zu überwinden und mich schrittweise in die Fachbegriffe einzuarbeiten. Leider stellt die Sprachbarriere bei der Anknüpfung der deutsch-polnischen Kooperation immer noch ein großes Hindernis dar. Zu wenige Kollegen aus Polen sprechen deutsch, obwohl dies langsam besser wird. Andersherum lernen viele Mitarbeiter der deutschen Verwaltung Polnisch, um die Freundschaft mit den polnischen Kollegen zu festigen. Zum Glück beherrschen viele Englisch und eben diese Sprache erleichtert die bilateralen Fachkontakte.

Monika Gozdziewska: Die Hospitation im Ausland bedeutet nicht nur, das Umfeld zu wechseln, sondern auch die Notwendigkeit, sich in der Fremdsprache zu verständigen. Die ersten Tage waren schwierig. Ich musste mich überwinden und anfangen „auf Deutsch zu denken". Alle waren sehr verständnisvoll. Wenn es um die Sprachbarriere zwischen den polnischen und deutschen Kollegen/Innen geht, die ist immer noch da und macht die Zusammenarbeit schwieriger. Solche Austauschprojekte für Verwaltungsmitarbeiter helfen bestimmt, diese Unterschiede zu beheben.
Während der Hospitation konnte ich an einem deutsch-polnischen Sprachkurs für die Mitarbeiter der Berliner Senatsverwaltung teilnehmen und ich war angenehm überrascht, wie viele Menschen, insbesondere unter den Mitarbeitern der Senatskanzlei, Polnisch beherrschen. Ich denke, es ist sehr wichtig, den Menschen klar zu machen, dass es sich lohnt, die Sprache der Nachbarn zu sprechen, weil uns dadurch mehr verbindet, als uns teilt.


7. Ganz einfach vielleicht: Was hat Ihnen besonders gefallen?

Dominika Szymczyk-Stefanska: Beruflich gesehen freue ich mich besonders über die Möglichkeit, mit dem professionellen Umfeld zu verkehren und über die Kontakte mit den Spezialisten aus Deutschland. Die Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit der deutschen Kollegen/innen aus der Senatsverwaltung hat auf mich einen großen Eindruck gemacht. Sie haben mir gerne geholfen, ihre Arbeit – sowohl aus der theoretischen als auch aus der praktischen Sicht – zu erkunden.
Neben der beruflichen Vorteile der Hospitation ruft der Aufenthalt in Berlin bei mir sehr positive, persönliche Erinnerungen hervor. Drei Wochen, die sehr schnell vergangen sind, haben mir erlaubt, die besondere Atmosphäre der Hauptstadt zu genießen, ihre Einwohner kennenzulernen und die wichtigsten Merkmale der Stadt zu bewundern. Ich denke, es war für mich ein unvergessliches, obwohl kurzes "Abenteuer", und ich empfehle diese Erfahrung allen Kollegen.

Monika Gozdziewska: In den drei Wochen habe ich viel erfahren und gelernt, aber das Wichtigste war für mich, dass ich viele Leute kennengelernt habe, die mit mir ihre Erfahrungen teilten und mir mit Rat und Tat zur Seite standen. Besonders gut hat mir auch die Arbeitsatmosphäre gefallen, weil es in Berlin eine außergewöhnliche Vielfalt aller Nationen und Kulturen gibt. Berlin lockt mit seiner besonderen Stimmung und Offenheit.

Ältere Meldungen aus 2013

„Przemiany Szczecina“ – Stettiner Metamorphosen

Stettin. Seit dem 26. November gibt es die Visualisierung des Foto-Projekts Stettiner Metamorphosen auch als Smartphone-App. Die polnisch-, englisch- und deutschsprachige Applikation, die...

Interaktiver Advent in der Doppelstadt

Frankfurt (Oder) / Słubice. Vorweihnachtliche Traditionen des Grenzlands kann man seit dem ersten Dezember nicht nur erleben, sondern auch praktizieren. Bis zum 24. Dezember...

Vertreter der Grenzregion zu Besuch beim polnischen Botschafter Jerzy Margański

Berlin. Am 28. November 2013 lud Botschafter Jerzy Margański die Bürgermeister polnischer sowie deutscher grenznaher Städte und Präsidenten der Euroregionen in die Botschaft nach...

Sachsen und Lubuskie feiern das 5-jährige Jubiläum der Regionalpartnerschaft

Am 15. November wurde das 5-jährige Jubiläum der Regionalpartnerschaft zwischen Sachsen und Lubuskie offiziell begangen. Anlässlich dieses Jubiläums und auf Einladung des...

Regionen diesseits und jenseits der Oder rücken näher zusammen

Anlässlich der V. Raumordnungskonferenz am 21.11.2013 in Stettin haben Brandenburgs Staatsekretärin für Infrastruktur und Landwirtschaft Kathrin Schneider, Wojciech Drożdż,...

Sachsen: Nahverkehrsangebot von Dresden nach Wrocław wird weiter geführt

Dolnośląski Zakład (Niederschlesischer Verkehrsbetrieb) „Przewozy Regionalne" sp. z o.o. und DB Regio Südost haben in dieser Woche die Weiterführung des...

Neue Flugverbindung Berlin-Posen ab 2014

Ab dem 1. April 2014 verkehrt die neu gegründete Fluggesellschaft Etihad Regional regelmäßig zwischen Posen und Berlin Tegel. Das Flugzeug „Saab 2000“ mit 50...

Berlin und Posen setzen das Projekt "YALE" um

In der Zeit vom 25. bis 27. November findet in Posen die offizielle Einweihung des Projektes "YALE - Young Children as Active Learners" statt, das von der Stadt Posen und der Berliner...

Punsch, Spekulatius und gebrannte Mandeln – Weihnachtsmärkte in der Oder-Region

Berlin/Breslau/Posen. Weihnachtsmärkte in Polen erfreuen sich seit wenigen Jahren immer größer werdender Beliebtheit. So erklingt dieses Jahr auch auf dem Breslauer Marktplatz...

Mit der Eisenbahn durch die Oder-Region

Seit über 30 Jahren arbeitet Hermann Schmidtendorf als Fachjournalist, Korrespondent und Fachautor wissenschaftlicher Publikationen u.a. im Bereich der deutsch-polnischen Beziehungen und dem...

22. DPG-Kongress „Nachbarschaft in der Mitte Europas - Sąsiedztwo w środku Europy“

Vom 25.-27. Oktober 2013 fand die 22. Jahrestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaften unter dem Motto „Nachbarschaft in der Mitte Europas“ statt. Etwa 200 Mitglieder der...

Brandenburg und die Wojewodschaft Lubuskie: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Brand- und Katastrophenschutzes

Am 7. November 2013 fand in der Kommandantur der Staatlichen Feuerwehr in Gorzów Wielkopolski ein Treffen zwischen dem Referat für Brand- und Katastrophenschutz im Brandenburgischen...

Wettbewerb zu "grenzüberschreitenden Kooperationen in Forschung, Entwicklung und Qualifizierung - Ostdeutschland, Tschechien und Polen"

Unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer veranstalten das Fraunhofer MOEZ und das ICM – Institut Chemnitzer Maschinen- und...

Land Brandenburg eröffnet Verbindungsbüro in Westpommern

Potsdam / Stettin. Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers hat die Kanzlei Goldenstein & Partner beauftragt, ein Verbindungsbüro des Landes Brandenburg in Westpommern einzurichten....

„Made in Poland” - Kampagne zur Förderung polnischer Marken in Deutschland

Am 16. September 2013 fiel der Startschuss für die Kampagne zur Förderung polnischer Marken in Deutschland, Tschechien und der Ukraine unter dem Slogan „Made in Poland“. Mittels...

VI. Grenzüberschreitende Konferenz „Unser Grenzgebiet. Zwischen Vision und Praxis – Zusammenstellung von Empfehlungen”

Am 07. November 2013 fand die VI. Grenzüberschreitende Konferenz zu dem Thema „Unser Grenzgebiet. Zwischen Vision und Praxis – Zusammenstellung von Empfehlungen” in Stettin...

Der Film “Eine Nacht in der Galerie” der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

“Eine Nacht in der Galerie” ist ein Lehrfilm, der ausgewählte Ereignisse aus der gemeinsamen Geschichte Deutschlands und Polens sowie ihrer Kultur mit ironischem Unterton...

Die Berliner Stadtgruppe der GFPS plant die Einrichtung einer deutsch-polnischen Bibliothek

Die Berliner Stadtgruppe der GFPS (Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa e. V.) ist seit einiger Zeit daran beteiligt, den Lilienkulturgarten in Berlin-Neukölln...

Zweites Ausflugsschiff geht in Betrieb

Cigacice (Tschicherzig) / Krosno Odrzańskie (Crossen an der Oder). Das zweite Oderschiff mit Namen „Laguna“ geht nun auch auf große Fahrt. Nach der Taufe durch Wadim...

Oderbrücke als Denkmal für Mazowiecki

Brzeg Dolny (Dyhernfurth). Am Montag wurde eine neue Oderbrücke in der 12.000-Einwohner-Stadt Brzeg Dolny, die nordwestlich von Breslau liegt, eingeweiht. Sie wurde durch den Präsident...

Fachkonferenz zum grenzüberschreitenden Tourismus in Słubice

Am 14. Oktober fand die Fachkonferenz zum grenzüberschreitenden Tourismus in Słubice statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Perspektiven und Projekte insbesondere im Bereich des...

Zeitweise Wiedereinführung von Grenzkontrollen

Mitteilung Wir möchten mitteilen, dass der Minister für Innere Angelegenheiten der Republik Polen den Beschluss über die Wiedereinführung der Grenzkontrollen an den polnischen...

17. Deutsch-Polnischer Journalistenpreis ausgelobt

Am 17. Oktober 2013 wurde zum 17. Mal der Deutsch-Polnische Journalistenpreis ausgelobt. Beiträge, die die Kenntnisse über das jeweilige Nachbarland erweitern und zum besseren...

Treffen des „Runden Tisches Verkehr“ der Oder-Partnerschaft am 27.09.2013 in Potsdam

Der „Runde Tisch Verkehr“ der Oder-Partnerschaft ist am 27.09.2013 in Potsdam zu seiner vierten Sitzung auf der Arbeitsebene seit 2011 zusammengekommen. Am Treffen nahmen neben dem...

Einweihung des Bergfrieds von Schloss Wildenbruch

Am Samstag, dem 19. Oktober fand in dem kleinen pommerschen Dorf Swobnica (Wildenbruch), das zur Gemeinde Banie (Bahn) gehört und etwa 30 km östlich von Schwedt/Oder liegt, eine...

Das 23. FilmFestival Cottbus

Das FilmFestival Cottbus - ein Festival des osteuropäischen Films - präsentiert in seiner 23. Ausgabe vom 5. bis zum 10. November mehr als 150 Filme aus 38 Ländern und vergibt...

Bewerbung: Ausrichtung von B2B-Workshops für polnische Unternehmen

Über den gesamten Verlauf des Projektes „Berlin Poland 2013-2014“ hinweg bietet das IDZ Berliner Kreativunternehmen die Möglichkeit, B2B-Workshops für polnische Unternehmen...

Zehn Jahre Partnerschaftsabkommen Brandenburg mit Großpolen

15.10.2013 - In der Zusammenarbeit mit der Wojewodschaft Wielkopolska (Großpolen) konnte nach Überzeugung von Ministerpräsident Dietmar Woidke in den vergangenen zehn Jahren...

16. gemeinsame Präsentation des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Woiwodschaft Westpommern

Im Rahmen der 16. Präsentation des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Wojewodschaft Westpommern besuchte der Ministerpräsident Erwin Sellering am 14. Oktober Stettin. Im Mittelpunkt...

X. Polnisch-Sächsisches Wirtschaftsforum (PSWF)

Am 14. Oktober fand in Breslau das X. Polnisch-Sächsische Wirtschaftsforum (PSWF) statt. Das Forum wurde offiziell von Sven Morlok, Sächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und...

Deutsch-polnische Zusammenarbeit im Cluster Metall

Das polnische Klaster Metalowy METALIKA und das Brandenburger Cluster Metall haben ihre Kooperation auf der internationalen Leitmesse der Metallbearbeiter EMO Hannover 2013 im September vertieft. Im...

Unteres Odertal - Fortsetzung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Im Rahmen des Grenzüberschreitenden Aktionsplanes - Zukunft des Unteren Odertals wurde am 12.09. im Stadtamt von Kołbaskowo ein Abkommen über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit...

Woidke und Vogelsänger verlangen vom Bund mehr Unterstützung bei Bahnverbindungen nach Polen

Zwei Tage vor der dem Besuch der Landesregierung in Posen am 14. Oktober forderten Dietmar Woidke, Brandenburgs Ministerpräsident und Jörg Vogelsänger, Infrastrukturminister, vom Bund...

Bau der Neißebrücke in Coschen bewilligt

Der seit mehr als 10 Jahren diskutierte Bau der der Neißebrücke in Coschen wurde nun mit großer Mehrheit beschlossen. Nach unzähligen Sitzungen, Diskussionen und dem...

Botschafter Jerzy Margański zum Antrittsbesuch in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin. Am 25.09.2013 begrüßte Ministerpräsident Erwin Sellering den polnischen Botschafter, S.E. Herrn Dr. Jerzy Józef Margański in der Staatskanzlei. Neben dem...

Jungfernfahrt des Ausflugsschiffes Zefir

Nowa Sól (Neusalz). Am 20.09.2013 ist zum ersten Mal seit 20 Jahren ein Fluss-Ausflugsschiff mit Namen „Zefir“ auf der Oder ausgelaufen. Als eines von zwei Schiffen traf es im...

Bauarbeiten an der Bahnstrecke Berlin–Stettin könnten beginnen

Die für das Eisenbahnnetz zuständige Gesellschaft Polskie Linie Kolejowe SA hat mit der deutschen DB Netz AG in Danzig einen Vertrag über den Ausbau der Eisenbahnverbindung...

24. Konferenz der deutsch-polnischen Regierungskommission

Am 16. Und 17. September tagte in Breslau die 24. Konferenz der deutsch-polnischen Regierungskommission für regionale und grenznahe Zusammenarbeit. Neben Vertretern aus Polen wie beispielsweise ...

Polnische PESA liefert Schienenfahrzeuge für die Niederbarnimer Eisenbahn

Während der 10. Internationalen Eisenbahn-Messe TRAKO in Danzig unterzeichneten am 24. September Vertreter des deutschen NEB (Niederbarnimer Eisenbahn) und des Herstellers PESA Bydgoszcz SA ein...

Senatorin Yzer: „Für innovative Unternehmen in Berlin ist Polen wichtiger Hightech-Partner“

Auf Einladung von Senatorin Cornelia Yzer und im Beisein des polnischen Botschafters Jerzy Margański haben sich am 20. September rund 70 polnische und deutsche Vertreterinnen und Vertreter aus...

Polnische Konferenz für Spieleentwicklung (WGK) am 6.-8.September 2013 in Danzig

Es sind nur ein paar Stunden mit dem Auto von Berlin nach Danzig und trotzdem die beiden Länder Polen und Deutschland immer stärker vernetzt sind, gibt es kaum grenzüberschreitende...

13. Deutsch-Polnisches Jugendforum abgehalten

Vom 04. bis zum 06. September 2013 fand im Bildungs-und Begegnungszentrum Schloß Trebnitz schon zum dreizehnten Mal das Deutsch-Polnische Jugendforum statt. Ziel der jährlichen...

„Lerne deinen Nachbarn kennen“: Die Oderregion auf Tour

Der Startschuss am Berliner Fernsehturm ist gefallen! Seit dem 04. September 2013 tourt das Sommer-Mobil der Oder-Partnerschaft durch je sechs deutsche und polnische Städte. Unter dem Motto...

“Where I come from” - Ausstellung der Bildenden Künste in Berlin

Im Rahmen des Polish Illustration Focus eröffnet am 30.08.2013 um 19 Uhr eine Ausstellung der renommierten und traditionsreichen Polish School of Posters unter dem Motto “Where I come...

Erster „Karneval der Demokratie“ in Pasewalk – ein buntes Spektakel gegen den Rechtsextremismus

Am 10.08.2013 fand erstmals der „Karneval der Demokratie“ unter dem Motto „weltoffen, demokratisch, bunt“ in Pasewalk statt. Mit einem großen bunten Umzug tanzten und...

Sagen und Märchen aus dem Oderland

Das zweisprachige Buch "Wie die Oder rauscht: Allerlei Geschichten entlang der Oder und aus der Neumark" verbindet spannende Sagen- und Märchenlektüre mit einem Reise- und...

Neue Grenzbrücke über die Neiße geöffnet

Am 1. Juni 2013 wurde das 182,80 Meter lange Brückenbauwerk zwischen Zittau und dem polnischen Sieniawka (Kleinschönau) unter anderem im Beisein des sächsischen...

Treffen zwischen Staatssekretärin Hella Dunger-Löper und dem polnischen Botschafter, S.E. Dr. Jerzy Józef Margański

Am 9. Juli 2013 fand in der polnischen Botschaft ein erstes Treffen zwischen Frau Staatssekretärin Hella Dunger-Löper und dem neuen polnischen Botschafter, S.E. Dr. Jerzy Józef...

Fashion Week: Designer Dawid Tomaszewski zeigt seine Kollektion in Berlin

Vom 2. bis 5. Juli 2013 findet in Berlin die Fashion Week mit über 50 Modenschaus und Präsentationen statt. Unter der Jungdesignern, die ihre Arbeiten vorstellen, ist auch der...

DMY International Design Festival 2013: Polen stellte kreatives Potenzial zur Schau

Vom 5. - 9. Juni 2013 fanden die 11. Ausgabe des DMY International Design Festivals mit Polen als Gastland und die erste Berlin Design Week in der deutschen Hauptstadt statt. Aus diesem Anlass...

Deutsch-polnischer Ausschuss für Bildungszusammenarbeit diskutiert über neues Projekt „Polski Express“

Das neue Infomobil „Polski Express“ war ein Thema bei der Sitzung des deutsch-polnischen Ausschusses für Bildungszusammenarbeit am 17. Juni in Breslau. „Polski Express“...

Diskussionsrunde in Berlin: Der demografische Wandel und seine Folgen. Die Zukunft der Gesellschaften in Deutschland und Polen

Am 6. Juni 2013 fand eine lebhafte Diskussion zu dem Thema „Der demografische Wandel und seine Folgen. Die Zukunft der Gesellschaften in Deutschland und Polen“ statt. Im Rahmen des 2....

Das neue deutsch-polnische Begegnungszentrum am Schloss Trebnitz

Am Mittwoch den 12.06.2013 wurde das neue deutsch-polnische Begegnungszentrum am Schloss Trebnitz mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik sowie verschiedenen Bildungs- und Jugendeinrichtungen...

Demografischer Wandel: Auszeichnung für den Oderland-Jugend-Rat

Am 12. Juni ist der Oderland-Jugendrat vom brandenburgischen Staatssekretär Albrecht Gerber als Demografiebeispiel des Monats ausgezeichnet worden. Damit bekommt erstmals ein deutsch-polnisches...

Hauptstadtrede des Breslauer Stadtpräsidenten Dutkiewicz

Am 5. Juni hielt der Stadtpräsident von Wroclaw Dr. Rafal Dutkiewicz seine „Hauptstadtrede“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Nachbarn in Europa“ im Berliner...

Ausbau des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs zwischen Polen und Deutschland

Der Beitritt Polens zur Europäischen Union in 2004, das Schengen-Abkommen in 2007 sowie die vollständige Arbeitnehmerfreizügigkeit in 2011 führen zu einem stetig größer...

Brandenburgs Umweltministerin Tack besucht Großpolen

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung über die Zusammenarbeit des Landes Brandenburg und der Wojewodschaft Großpolen...

Preisübergabe an die Gewinnerprojekte des Modellvorhabens der Raumordnung

Am 21. Mai 2013 wurden Auszeichnungen für Projekte aus dem deutsch-polnischen Grenzraum, welche im Rahmen des im November 2012 zum zweiten Mal ausgeschriebenen Wettbewerbs des BMVBS und des...

Staatssekretär Guido Beermann zu Besuch in Warschau

Im Rahmen der Konferenz "Europolis. Smart cities of tomorrow." präsentierte sich Berlin in der polnischen Hauptstadt als Referenzstadt für Smart Mobility. Am 10.05. war Staatssekretär...

Mecklenburg-Vorpommern und Westpommern zur Zusammenarbeit im Energiebereich

Im Sejmik der Wojewodschaft Westpommern fand am 17. April 2013 die Debatte zur Zusammenarbeit im Energiebereich zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der Wojewodschaft Westpommern statt. Beide Regionen...

Botschafter Jerzy Margański zu Gast bei Senatorin Yzer

Auf Einladung der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung hat am 26. April in der Senatsverwaltung ein Gespräch mit dem neuen Botschafter der Republik Polen in Deutschland,...

Berliner Europabeauftragte zu Besuch in Breslau

Vom 23. bis 24. April reiste die Berliner Europabeauftragte, Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, nach Breslau und traf sich mit politischen Vertretern der Region. Es wurden Gespräche...

Breslauer Entwurf gewinnt Architekturpreis

So könnte das Gelände des Flughafens Tegel in der Zukunft aussehen: Wohn- und Dienstleistungstürme, die wie in einem Baukastensystem zusammengesetzt sind, heben die Trennung von...

„TransOderana EVTZ“ - Gründungsprozess gestartet

Am 20.03.2013 nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung ist der Gründungsprozess für den Eurodistrikt „TransOderana EVTZ“ im Ergebnis der ersten gemeinsamen Sitzung gestartet worden....

Offener Brief bezüglich Einrichtung der direkten Bahnverbindungen Berlin-Gorzów-Piła und Berlin-Gorzów-Poznań

Westliches Zentrum für Regionalpolitik (Zachodni Ośrodek Polityki Regionalnej) bittet um Unterstützung für den offenen Brief bezüglich der Einrichtung der direkten...

EURO-NEISSE-Ticket jetzt auch im Stadtverkehr Jelenia Góra

Am 6.3.2013 hat sich der Gültigkeitsbereich der EURO-NEISSE-Tickets noch einmal erweitert - Jelenia Góra trat mit ihrem Stadtverkehr (MZK Jelenia Góra) dem Kooperationsvertrag zu...

Archiv-Zusammenarbeit soll historische Forschung voranbringen

Die Archive im Oderraum wollen sich stärker vernetzen. Eine engere Kooperation und eine gemeinsame Aufarbeitung und Präsentation ihrer Bestände könnten wichtige Impulse für...

Brandenburg und Lebuser Land: Engere Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

Anita Tack, brandenburgische Ministerin für Umwelt, Gesundheitund Verbraucherschutz, hat am 13. und 14. März die Wojewodschaft Lebuser Land besucht. Schwerpunkte der Gespräche mit...

Gemeinsames Projekt der Landkreise am Fernradweg startet Werbekampagne

Ein Weg, zwei Flüsse, drei Länder – mit diesem Wahlspruch startet der Oder-Neiße-Radweg die große Werbekampagne, an der sich Kommunen und Tourismusanbieter entlang des 630...

Perspektiven des grenzüberschreitenden Schienenverkehrs in der Region Berlin-Brandenburg, Lubuskie und Wielkopolskie

Am 14.03.2013 kamen Vertreter der lokalen Selbstverwaltung, der Länder und Wojewodschaften als Aufgabenträger für den regionalen Bahnverkehr und der Infrastruktur- und...

Grenzüberschreitende Metropolregion Stettin gemeinsam entwickeln

Die Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern und die polnischen Partner der Region Stettin wollen in der Raumentwicklung enger zusammenarbeiten. Hintergrund ist die neue Position in...

Oderregion: Tourismusprojekt auf Erfolgskurs

Die Zusammenarbeit zwischen visitBerlin und den deutschen sowie polnischen touristischen Partnern entwickelt sich zu einer festen Größe in der Oder-Partnerschaft. Burkhard Kieker,...

Jerzy Marganski ist neuer polnischer Botschafter in Deutschland

Dr. Jerzy Marganski ist neuer polnischer Botschafter in Berlin. Der 57-jährige polnische Diplomat hat im Februar die Nachfolge von Dr. Marek Prawda angetreten, der bereits im September...

Berlin und Warschau wollen wirtschaftlich enger zusammenrücken

Der Berliner Staatsekretär für Wirtschaft, Guido Beermann, besuchte am 12. Februar den Stellv. Stadtpräsidenten, Michał Olszewski, in Warschau, um die Zusammenarbeit in den Bereichen...

„Berlin Poland 2013-2014“ - Die MOE-Vernetzung der Berliner Designwirtschaft und polnischer Unternehmen geht in die zweite Runde

Für die kommenden zwei Jahre soll die bereits in 2011 begonnene Verknüpfung der Berliner Designszene mit der polnischen Wirtschaft fortgesetzt und erweitert werden. Im Januar 2013 startete...

Staatssekräterin Dunger-Löper besuchte Stettin – Berlin fordert zügigen Ausbau der Bahnstrecke

Im Rahmen der Oder-Partnerschaft hat Berlins Europabeauftragte Staatssekretärin Hella Dunger-Löper am Donnerstag, 14. Februar 2013, offiziell Stettin besucht. Dunger-Löper führte...

Parlamentarischer Abend des "Runden Tisches Verkehr" der Oder-Partnerschaft

Vertreterinnen und Vertreter nationaler und regionaler Regierungen sowie Parlamente haben sich am Dienstag, dem 12. Februar in der Deutschen Botschaft in Warschau zu einem „Parlamentarischen...

„Pommersche Flusslandschaft“ - Die Tourismusverbände Vorpommern und Westpommern blickten gemeinsam auf die über zweijährige Projektlaufzeit zurück

Am Freitag, 08.02.2013 hat in Ueckermünde der 5. Tourismustag Vorpommern unter dem Motto „Nachhaltiger Naturtourismus in Vorpommern“ stattgefunden, an dem 120 Teilnehmer aus Vor- und...

Die Oderregion auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin 2013

Zum dritten Mal in Folge stellen sich die Regionen der Oder-Partnerschaft gemeinsam vom 6.-10.März 2013 auf der ITB Berlin als touristische Destination vor. Die Unter dem Motto: " vor der...

“Design Innovation & Exchange Programme | Berlin Wielkopolska 2011-2012″ - Ein Resümee

Das zwischen Berlin und Großpolen angelegte Projekt zur Unterstützung grenzüberschreitender Zusammenarbeit zwischen Design und Wirtschaft “Design Innovation & Exchange...

Workshop zum grenzüberschreitenden ÖPNV entlang der deutsch-polnischen Grenze

Am 11. Januar 2013 im Collegium Polonicum in Slubice fand ein Workshop zum Thema „Grenzüberschreitende kommunale Zusammenarbeit am Beispiel des öffentlichen Personenverkehrs –...

Polnische Euroregionen vertreten Ihre Interessen gemeinsam

Die polnische Euroregionen, die an allen polnischen Grenzen existieren, haben sich zur „Föderation der Polnischen Euroregionen“ zusammengeschlossen. Die Aufgaben, die mit der...

Ausbau der Bahnverbindung Berlin-Stettin

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und der polnische Verkehrsminister Sławomir Nowak haben am 20.12.2012 in Stettin die Vereinbarung zum Ausbau der Bahnverbindung Berlin-Stettin unterzeichnet....

26.10.2020 - http://oder-partnerschaft.eu/aktuelles/2013/1304