Oderpartnerschaft Oderpartnerschaft
|   


05.09.2014

Requiem für die Welt von Roman Maciejewski - Die Uraufführung in deutsch-polnischer Besetzung

Requiem. Missa pro defunctis, ein zutiefst humanistisches Werk des 1910 in Berlin geborenen polnischen Komponisten, Roman Maciejewski, wird im Rahmen eines deutsch-polnischen Projekts zur Erinnerung an die Opfer zweier großer Kriege – anlässlich des 100. Jahrestags des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs und des 75. Jahrestags des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs – zum ersten Mal in Deutschland präsentiert. Die Totenmesse, die vom Komponisten „den Opfern menschlicher Ignoranz, den Kriegsopfern aller Zeiten, den Hinrichtungsopfern von Tyrannen, den Opfern menschlicher Gesetzlosigkeit, den Opfern von Verletzungen der göttlichen Ordnung der Natur“ gewidmet wurde, wird aufgeführt von: Wioletta Chodowicz (Sopran), Agnieszka Rehlis (Mezzosopran), Martin Homrich (Tenor), Adam Palka (Bass), MDR Rundfunkchor Leipzig und Posener Philharmonikern unter Leitung von Łukasz Borowicz.

Die künstlerische deutsch-polnische Zusammenarbeit ist eine musikalische Ehrerbietung für die Opfer der beiden Kriege.

Freitag, den 5. September 2014 um 20 Uhr im Haus des Rundfunks, Masurenallee 8-14, Berlin



Beschreibung

Ansprechpartner
Malgorzata Picz
Email: malgorzata.picz@gmx.de